AMS Kyber
AMS Kyber

Fußbodensanierung

Fußbodensanierung mit PaneeleEs gibt eine Vielzahl von Sanierungsmöglichkeiten für Fußböden.

Heute ist die Verarbeitung von Trockenestrichen in Neubauten sehr beliebt.Sie erhalten eine kürzere Bauzeit mit weniger Feuchtigkeit. Auf den Einbau einer Fußbodenheizung braucht man hier auch nicht zu verzichten. Trockenestriche können ohne Wasser hergestellt werden, und sind nach dem Einbau sofort weiter zu bearbeiten.

Als erstes sei erwähnt, daß die Verarbeitung von billigen Spanplatten als Trockenestrich auf Schüttungen ohne zusätzliche Abdeckplatte ( z.Bsp.: Fasoperl A8 von Perlite ) nicht mehr „zulässig" ist. Die Spanplatte hat nur eine Feder und eine Nut von 7 mm Breite. Diese Verklebung kann entstehende Kräfte an der Fuge nicht aufnehmen und ableiten. Die häufigste Folge ist das Abscheren der Feder. Hier können sich Fugen abbilden, Platten verschieben und Geräusche entstehen.

Am Besten ist die Verlegung von Trockenestrichen aus Gipsfaserplatten oder Gipsholzfaserplatten. Hier seien folgende Marken empfohlen:

  •   Rigidur von Rigips
  •   Vidifloor von Knauf
  •   Fermacell von Fels

Bei diesen Platten haben sie jeweils eine Fugenbreite von 5 cm Überlappung (Stufenfalz). Diese Fuge wird mit zwei Leimsträngen verklebt AMS Kyber Treppenbauund mit Fräskopfschrauben verschraubt. All diese Platten können Sie wahlweise mit 20 mm Styropor oder mit 10 mm Mineralwolle von Rockwool erhalten. Styropor ist für Wärmedämmung und Mineralwolle für Trittschalldämmung zu verwenden. Wenn eine hohe Trittschalldämmung erreicht werden soll, ist der Einbau einer speziellen Trittschallplatte aus komprimierter Glaswolle oder Steinwolle erforderlich. Hersteller solcher Platten sind z.Bsp.: ISOVER, Perlite, ROCKWOOL und OWENS CORNING. Sie können 11/10, 22/20 und 33/30 mm dicke Platten verlegen. Zu beachten ist die ca. 10% Nachverdichtung. Mit diesen Trittschallplatten können auch kleinere Unebenheiten ausgeglichen werden. Trockenestriche eignen sich für alle Bodenbeläge. Besonders für Fliesen, Laminat, Parkett, Teppiche und Linolium.

TreppensanierungZum Ausgleichen von Unebenheiten und zum Angleichen der erforderlichen Höhe werden Schüttungen verwendet. So ist bei Perlite eine Sorte mit Bitumen ( Bituperl ) und eine mit Kunstharz ( Nivoperl ) ummantelt. Nach Verarbeitung und anschließender Belastung entsteht eine feste verklebte „Unterkonstruktion". Diese Schüttung ist formstabil und abrutschsicher. Andere Produkte wie Siliperl von Perlite, Fermacell-Ausgleichschüttung von Fels und Knauf Trockenschüttung sind schwere Schüttungen. Hier ist der Einsatz einer Schrenzlage ( Estrichpapier, Roboplan von Knauf ) notwendig. Diese Schrenzlage verhindert das Abrieseln der Schüttung in Risse und Spalten. Der Randdämmstreifen, erhältlich aus Mineralwolle, Styropor und PE-Schaumfolie, verhindert die Trittschallübertragung auf die Wände.

Für Kunden die lieber einen Zementestrich hätten, gibt es auch ein neues System, ohne Baufeuchte und lange Trocknungszeiten, von der BEST GmbH aus Hessen. Hier wird der Unterboden wie oben beschrieben hergestellt und dann die neuen Zementplatten von BEST verlegt. Diese Platten sind jeweils 15 mm dick und werden mit ca. 5 mm Kleber versetzt aufeinander geklebt. Die obere Schicht ist auch mit fertigen Mustern und Belägen erhältlich. Genaue Informationen erhalten Sie von der BEST GmbH direkt. Nutzen Sie hierzu bitten den bereitgestellten Link.